Fachdokumente Online der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

zur LUBW   zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur  

Fachdokumente zu "Umweltforschung"

Themen

Neue Fachdokumente

Klimaschutz in Baden-Württemberg: Chancen und Möglichkeiten nationaler Projekte

Volltext

Beschreibung

Diese Arbeit untersucht Chancen und Möglichkeiten Nationaler Projekte (NP) im Klimaschutz. Hierfür werden NP definiert als unilaterale Klimaschutzprojekte, die in einem Land mit verbindlichem Treibhausgas-Emissionsreduktionsziel auf freiwilliger Basis durchgeführt werden. Projekt und Investor sind im gleichen Land angesiedelt und die Projektträger erhalten für die zusätzlichen Emissionsminderungen gemäß der Baseline-and-Credit-Methode handelbarer Emissionsreduktionszertifikate der zuständigen inländischen Instanz gutgeschrieben. NP stehen in einem engen Verhältnis zu den internationalen flexiblen Instrumenten des Kyoto-Protokolls und dem 2005 startenden EU-Emissionsrechtehandel.

Es werden Fragen der Implementierung von NP in Deutschland diskutiert: Projektzyklus, Projektunterlagen, die Zusätzlichkeit (Additionality) der Emissionsreduktionen und die Aufstellung des Referenzszenarios (Baseline) könnten sich an JI und CDM orientieren. Das Kriterium der Policy Additionality wird ausführlich analysiert. Neben dem Vorschlag eines Prüfschemas und allgemeinen Ausführungen zur Policy Additionality wird die deutsche Klimaschutzpolitik bezüglich ihrer Relevanz für NP systematisiert und potentielle Projekttypen werden abgeleitet.

Basierend auf Überlegungen zu einem Anerkennungsverfahren für Nationale Projekte wurde ein Implementierungstest anhand von zwei Fallbeispielen durchgeführt. Gewählt wurden ein Projekt aus dem Gebäudesanierungsbereich und ein Projekt aus dem Bereich regenerativer Energien (Holznahwärmeverbund). Aufbauend auf diesen Fallbeispielen wurden folgende praktische Umsetzungsprobleme identifiziert, für welche Lösungsvorschläge entwickelt worden sind: Zusätzlichkeit (Additionality), Doppelzählungen, Kreditierung und Transaktionskosten.

Letztlich wurde das aus NP resultierende Einsparpotential für Baden-Württemberg abgeschätzt. Hier kam die Studie zu dem Ergebnis, dass der für NP vorhandene Spielraum aufgrund der hohen Regelungstiefe des deutschen Klimaschutzprogramms begrenzt ist. Die Potenzialabschätzung für Projekttypen, die das Kriterium der Policy Additionality erfüllen, ergab für Baden-Württemberg nur Nischen. Damit dürften NP besonders in Ländern mit einem beschränkten Policy-Mix im Klimaschutz interessant sein.

Metadaten

TitelKlimaschutz in Baden-Württemberg: Chancen und Möglichkeiten nationaler Projekte 
Stand 2004 
Seitenzahl287 
Förderkennzeichen ZO3K23006

 

Autoren:

Verknüpfte Schlagworte:

Verknüpfte Themen:

Ist Abschlussbericht von Forschungsprojekt:

Enthalten in Fachsystemen:


Weitere Themenbereiche
Weitere Fachsysteme
 
Seitenanfang Seite drucken

Fachdokumente Online