Fachdokumente Online der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

zur LUBW   zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur  

Monitoring der Desinfektionsmittel Triclosan, Triclocarban und Hexachlorophen in Fließgewässern, Sedimenten, Klärschlämmen, Zu- und Abläufen von Kläranlagen

Volltext

Beschreibung

Der weitgefächerte Einsatzbereich der Desinfektionsmittel wird durch die Untersuchungsergebnisse aus diesem Projekt verdeutlicht. Hexachlorophen und insbesondere Triclosan konnten in nahezu allen untersuchten Proben nachgewiesen werden. Die Konzentrationen von Triclosan in Klärschlämmen erreichten teilweise den mg/kg-Bereich. Die Verbindung liegt damit annähernd in der Größenordnung der als bedenklich eingestuften „endokrin wirksamen Substanzen" Nonylphenol und Bisphenol A. Auch Wasserpflanzen aus dem Vorfluter einer Kläranlage zeigten sehr hohe Triclosan- und Hexachlorophengehalte von bis zu 1400 µg/(kg TS) bzw. 580 µg/(kg TS). Die Konzentrationen in einigen Zelluloseprodukten deuten darauf hin, dass bei Recyclingprozessen ebenfalls eine Akkumulation stattfindet. Der Nachweis der Substanzen ist ein Beleg für die weitgehende Präsenz und Mobilität der Desinfektionsmittel in der Umwelt.

Metadaten

TitelMonitoring der Desinfektionsmittel Triclosan, Triclocarban und Hexachlorophen in Fließgewässern, Sedimenten, Klärschlämmen, Zu- und Abläufen von Kläranlagen 
Stand 2003 
Seitenzahl15 
Förderkennzeichen BWB21009

 

Autoren:

Verknüpfte Schlagworte:

Verknüpfte Themen:

Ist Abschlussbericht von Forschungsprojekt:

Enthalten in Fachsystemen:


Weitere Themenbereiche
Weitere Fachsysteme
 
Seitenanfang Seite drucken

Fachdokumente Online